dominiño- Kinderhilfswerk

http://www.dominiño.de

https://m.facebook.com/DomininoKinderhilfswerk

#dominiño

„ist ein Hilfswerk für benachteiligte Kinder aus Haiti und der Dominikanischen Republik, die in großer Armut aufwachsen. Das Hilfswerk wurde im Frühling 2011 von der Erzieherin & Musikpädagogin Tabea Thomaschke gegründet. In unserem Kinderhaus am Rande der Hauptstadt Santo Domingo betreuen wir derzeitig über 100 Kinder im Alter von 2-15 Jahren – darunter auch Flüchtlings- und Waisenkinder. Sie erhalten bei uns Nahrung, Kleidung, Bildung, pädagogische Betreuung und medizinische Notversorgung. Träger des Kinderhilfswerks ist der gemeinnützige Verein SuTrA e.V. in enger Zusammenarbeit mit dem dominikanischen Verein Coloreando. Ziel und Aufgabe beider Vereine ist die Förderung und Durchführung sozialer Projekte, welche die Lebenssituation benachteiligter Kinder nachhaltig verbessern.“

Ich bin letztes Jahr über „Goodbye Deutschland“ oder die „Auswanderer“ auf das Kinderhilfswerk gestoßen.
Die Bilder waren genauso erschreckend über die Lebensumstände der Familien und Kinder dort, als auch schön über die Hilfe eben durch diese Organisation.

Sie hatten gezeigt, dass die Kinder sonst keine warme Mahlzeit am Tag bekommen würden und auch keine Kind gerechten Aktivitäten sonst machen könnten. Dort bringen ehrenamtliche Helfer spielerisch den Kindern etwas bei, holen sie von der Straße runter, geben ihnen was zu Essen und lassen und sie Kind sein!

Ich war sofort begeistert von der Organisation, hatte nach ihr gegoogelt und die Ansprechpartnerin Tabea per Mail ( wie sehr viele andere auch ) angeschrieben und wollte unbedingt auch eine Patenschaft übernehmen.

Es war so heftig zu sehen, wie die kleinen Mäuse Leben müssen. Es fehlen da schon Kleinigkeiten wie einfach eine Decke oder eine Matratze, geschweige denn etwas zu Essen. Die Mütter sind zum Teil den ganzen Tag für einen Hungerlohn arbeiten und müssen ihre Kinder , teilweise erst 1 oder 2 Jahre alt den ganzen Tag alleine zurück lassen.

Das hat mich wahnsinnig traurig gemacht. Wir leben hier im Überfluss, geben soviel Geld für unnütze Sachen aus und die haben Nichts!

Heute kam dann endlich eine Mail!
Ich kann die Patenschaft für Ericson übernehmen. Der Junge geht in dem Kinderhilfswerk zur Schule. Er lebt mit seiner Mutter und seinem Opa zusammen. Seine Mutter arbeitet den ganzen Tag in einer Fabrik für einen Hungerlohn und hat darum nur sehr wenig Zeit. Der Vater von Ericson ist tot, er wurde erschossen.

Das zu hören erschüttert einen sehr!

Es ist zwar nur ein Tropfen auf dem heißen Stein aber ich hoffe ich kann mit einer Patenschaft das Leben eines Kindes und der Familie erträglicher machen!

Ich bin mir auch sehr sicher, das es dort zu 100% ankommt !

„WAS KOSTET EINE PATENSCHAFT ?
Sie können zwischen einer alleinigen Patenschaft für 29 € im Monat oder einer Teilpatenschaft für nur 14,50 € pro Monat wählen.(Bei dieser Variante teilen sich zwei Paten die Versorgungskosten für ein Kind.) Die Patenschaft kann jederzeit ohne Einhaltung von Fristen beendet werden. Ihre finanzielle Zuwendung kommt zu 100 % dem Patenkind und den anderen Kindern im Projekt zu Gute. Unsere Mitglieder im SuTrA Verein arbeiten ehrenamtlich und tragen sämtliche Verwaltungskosten selbst.“

Vielleicht mögen noch mehr Menschen helfen!

Liebe Grüße, Eure Jenny:-)

Please like & share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge