Grausige Erfahrungen im Kreissaal- Geburtsbericht

Viele Mütter hatten Traum-Entbingungen, wo alles, aber auch wirklich alles glatt lief und sie rund um zufrieden waren, mit dem Krankenhaus, den Hebammen, Schwestern und Ärzten.

Aber leider auch nicht ganz so selten, machen Mamas nicht nur tolle Erfahrungen!
Ich kann daher nur jeder werdenden Mama empfehlen, erstens sowas hier gar nicht erst zu lesen, wenn man dieses Ereignis kurz vor sich hat;):-/ und zweitens die Wahl ob Krankenhaus oder Geburtshaus und wenn Krankenhaus- welches, weise abzuwägen.

Leider ist man erst immer hinterher klüger..

So war es auch bei mir, wenn ich gewusst hätte, wie das alles ablaufen wird, wäre ich entweder in ein anderes Krankenhaus gegangen oder sogar in das Geburtshaus.

Wenn man weiß, dem Kind geht es gut, würde ich heute eher zu Geburtshaus tendieren. Es ist viel persönlicher und die Hebammen gehen viel konkreter und besser auf die werdende Mama ein.

Ich möchte euch heute an meiner Entbindung teil haben lassen, kaum einer spricht davon, dass es eben nicht nur wie im Bilderbuch läuft!

Ich werde nicht sagen, in welchem Krankenhaus ich war, wer es gerne wissen möchte, soll mich bitte anschreiben:-)

Samstag den 12.5.2012 begannen abends meine Wehen…sie waren anfangs ertragbar und ich dachte es wären vllt. nur Übungswehen oder Vorwehen.

Zu späterer Stunde wurden diese dann aber immer regelmäßiger und intensiver…ich bin aber trotzdem zwischendurch immer mal wieder eingenickt.

Gegen 5 Uhr, habe ich dann gegoogelt, woran man richtige Geburtswehen erkennt…:):):) Hatte ja vorher noch nie Welche.B)

Dort stand sowas in der Art :“ Die eigentlichen Geburtswehen beginnen mit den Eröffnungswehen, die das Platzen der Fruchtblase einleiten. Jetzt zieht sich die Gebärmutter regelmäßig und in immer kürzer werdenden Abständen zusammen. Während die Kontraktionsintervalle anfangs noch bei zehn Minuten liegen, sind es hinterher nur noch etwa zwei Minuten. Auch die Schmerzen werden dabei stärker. Die Eröffnungswehen beginnen dabei mit einem leichten Ziehen und werden immer schmerzhafter, bis sie schließlich wieder schwächer werden. “

Also dachte ich mir doch einfach mal die Abstände zu zählen…
Das habe ich eine ganze Stunde im Bett gemacht. Gegen 6 Uhr war ich dann schon bei Abständen um die 6 min….
Also dachte ich mir „stehste mal auf“:D

Beim Aufstehen ist meine Fruchtblase geplatzt.
Ich habe dann den Papa meiner Tochter geweckt und meinte, dass es jetzt los geht.

Vorher war ich allerdings noch duschen.
Was das angeht bin ich ziemlich penibel, wenn ich mir mal nicht die Haare waschen kann, kriege ich schon die absolute Krise.:yes:

Danach durfte eincremen und Haare föhnen auch nicht fehlen…keine Ahnung wo ich diese Ruhe hernahm..Der Kindsvater stand schon fast mit der Tasche in der Tür.

Im Krankenhaus angekommen, waren die Abstände dann alle 3 min. Bin also grad so zu Fuß im Kreissaal angekommen.:roll:

Die Hebamme hat nach dem Muttermund geschaut und meinte, ca 3cm, ich solle 2 Stunden draußen spazieren gehen (pro Stunde 1 cm).
Also sind wir wieder raus in den Flur. Viel weiter kam ich auch nicht, weil es echt schon üble Schmerzen waren.
Ca. nach einer halben bis dreiviertel Stunde sind wir wieder rein und ich meinte, ich kann nicht mehr spazieren gehen.
Sie hat wieder nach dem Muttermund geschaut und meinte ca. 6 cm.
Spätestens da hätte ihr vllt. klar sein sollen, dass es doch etwas schneller bei mir geht..
Zwischendurch wurde natürlich nach den Herztönen vom Kind auch geschaut und ob der Wehenschreiber schon irgendwas anzeigt.
Ich kann definitiv sagen: Ich hatte WEHEN!!

Ich habe die Hebamme ständig nach Schmerzmitteln gebeten, weil mich die Schmerzen in der Kürze der Zeit richtig übermannt und überrollt hatten.
Sie hat mir aber leider nur Wehenhemmer gegeben und meinte eine PDA würde jetzt noch nicht gehen und eine Geburt tut halt weh, sie hat schließlich auch schon 2 Kinder in die Welt gesetzt.

Ich kann mich daran erinnern, dass sie mich noch auf die Toilette geschickt hat, dort bin ich fast zusammengebrochen. Stehen ging gar nicht mehr.

Dann ist irgendwie alles an mir vorbeigezogen. Ich weiß das ich irgendwann fast ohnmächtig war, sie geschaut hat und der Muttermund bei 9 cm war. Jetzt war es natürlich schon zu spät für die PDA laut der Hebamme.

Hätte ich noch gekonnt, hätte ich ihr eine rein gehauen, zuerst ist es zu früh dafür und dann zu spät und das tut halt weh. Na danke!

Aufjedenfall kamen dann auf einmal gleich drei Ärzte panisch rein, haben mir eine Sauerstoffmaske aufgesetzt und festgestellt dass meine Maus auch zu wenig Sauerstoff abbekommt.
Notkaiserschnitt!
Sie kam am 13.5.12 um 10:41 Uhr auf die Welt!

Ich behaupte mal, wenn mich die Hebamme nicht für blöd erklärt hätte und mir geglaubt hätte, das ich die Schmerzen nicht mehr aushalte, es auch anders hätten laufen können!

Aber damit nicht genug.

Im Op-Raum denke ich das ein Arzt an mir „geübt“ hat. Er hat viel zu tief geschnitten und meiner Tochter knapp neben Auge gleich 2 Narben verpasst, die unmittelbar nach der Geburt genäht werden mussten!
Nicht auszumalen, wenn er das Auge getroffen hätte.
Die Ärzte wollten lange nicht mit der Sprache raus rücken, was passiert ist. Sie meinten die Narben verwachsen sich wieder….sie sind heute immer noch sehr sichtbar und ich kann sagen, dass diese höchstens mit wachsen…

Sie haben mir meine Tochter nicht gezeigt und gleich raus getragen, mein ehemaliger Partner, der Papa durfte auch nicht mit rein.

Weder ich noch er haben meine Tochter dann noch auf die Brust gelegt bekommen.

Ich hatte ewig Schwierigkeiten mit meiner Kaiserschnitt Narbe, sie ist ständig wieder aufgegeben und der Arzt hat auch ewig an mir da rum getüftelt.

Als ich aus dem OP raus kam, wurde meine Tochter mir ein paar Minuten gegeben, dann schon wieder genommen, zum Wiegen und Messen, dann wurden wir gleich in unser Zimmer geschoben (aus dem Kreissaal raus) und sie wurde mir schon wieder gleich zum Waschen aus dem Arm genommen.

Mir fehlt die Zeit wo ich direkt nach der Geburt einfach noch mit ihr Kuscheln konnte und ich hätte meine Tochter natürlich gerne auf natürlichen Weg zur Welt gebracht.

Das sind meine Erfahrungen…nicht die schönsten, wie ich finde, dafür macht meine Maus aber alles wieder gut!! Sie ist das Beste was mir passieren konnte!! 🙂 <3

Eure Jenny :):wave::wave:

Please like & share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge